Gemeinde Leinzell

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Volltextsuche

?
Erleben Sie leinzells
Schönste Seiten.

Seiteninhalt

Juli 2021 Trauerflor an unseren Einsatzfahrzeugen

Infolge des dramatischen Hochwassers in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mit mehr als 160 Todesopfern, darunter sechs Angehörige von Feuerwehren, werden wir bis 15. August mit Trauerflor an unseren Fahrzeugen unterwegs sein.
Der Präsident des Feuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz Frank Hachemet sagte hierzu: „Wenn zusätzlich zu den sowieso schon erschütternden Opferzahlen auch noch Rettungskräfte zu Schaden kommen, vertieft das die Betroffenheit umso mehr.“

Diesen Worten schließen wir uns an und sind in Gedanken bei den Angehörigen und den Kameradinnen und Kameraden der betroffenen Feuerwehren.

Juni 2021: Nachtrag zur Unwetternacht

Keine*r unserer aktiven Mitglieder konnte sich an eine Unwetterlage erinnern, in der die Leinzeller Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit so viele Einsatzstellen auf einmal zu bewerkstelligen hatte.

Um so beeindruckter waren wir im Nachhinein von dem Rückhalt der Bevölkerung gegenüber uns und dem Zusammenhalt untereinander. Selbstverständlich konnten wir nicht an allen Einsatzstellen gleichzeitig sein. So wurden die Einsatzstellen priorisiert. Hierbei wurden sie mit unserem MTW abgefahren und erkundet, um zu entscheiden, wo zuerst geholfen wird. So kam es vor, das manche Betroffene auch über eine Stunde auf uns warten mussten. Viele wussten sich inzwischen zu helfen und wurden von der Nachbarschaft tatkräftig unterstützt. Manche Einsatzstellen wurden bis zu unserem Eintreffen selbst "abgearbeitet" und wir konnten nach kurzer Erkundung direkt zum nächsten Einsatzort weiter. Und trotzdem zeigten sich die Betroffenen dankbar und wertschätzend für unser Kommen.

Mit das Wichtigste bei solchen extremen Einsatzsituationen ist die Kameradschaft, mit der alles steht und fällt. Wir sind sehr dankbar, dass wir uns aufeinander verlassen können und zusammenstehen.

Unserer Dank gilt der örtlichen Bäckerei Weith, die uns nachts innerhalb von 20 Minuten mit leckeren Backwaren versorgt hat und so nach einigen Stunden Einsatz für eine ordentliche Stärkung der Kamerad*innen gesorgt hat.

Der Zusammenhalt der Bevölkerung in einer solchen Ausnahmesituation und das gegenseitige Unterstützen in unserer kleinen Gemeinde bleibt uns aus dieser Nacht als positive Erinnerung. Schön, dass wir alle Teil davon sind.

 

Juni 2021: Endlich wieder üben!

Nach rund sieben Monaten sind wir wieder zurück und haben den Übungsbetrieb in Kleingruppen aufgenommen.
Vergangenen Dienstag war unsere "Neulings-Gruppe" an der Reihe. In ihren Übungen werden die ehemaligen Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie Quereinsteiger*innen auf die heiß ersehnten Ausbildungen (Grundausbildung, Sprechfunker und Atemschutz) auf Landkreisebene vorbereitet.
Es stand eine Gewöhnungsübung für das Tragen vom Atemschutzgerät auf dem Programm. Hierbei sollten sich die Jungs und Mädels beim "Spaziergang" mit kleineren Stationsaufgaben an das Arbeiten mit der rund 25 kg schweren Ausrüstung auf dem Rücken herantasten. An diesem Abend betrug die Außentemperatur um die 27 Grad.

Was der Übungsleiter als Gewöhnungsübung angekündigt hat, war für die junge Truppe dann doch mehr ein Fitnesstraining. ;-)

 

Mai 2021: Belastungsübung für Atemschutzgeräteträger*innen

Für Atemschutzgeräteträger*innen in der Feuerwehr ist neben regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen, auch mindestens einmal im Jahr eine Belastungsprüfung erforderlich. Diese findet in der Regel auf einer speziell dafür vorgesehenen Atemschutzstrecke bei der Feuerwehr Aalen statt. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Strecke aber seit über einem Jahr gesperrt. Um unsere Tauglichkeit für den Einsatzfall aufrecht zu erhalten, hat ein Kamerad eine Ersatz-Belastungsübung, die den Hygiene-Vorgaben entspricht, geplant und organisiert.
Wir danken der Feuerwehr Aalen für das Bereitstellen der Atemschutzgeräte für unsere Übung.

April 2021: Unsere Anhänger sind online

Wir haben die Osterfeiertage genutzt, um unsere Anhänger unter der Rubrik "Fahrzeuge" hochzuladen. Außerdem entstanden nicht nur Bilder für die Anhänger. Demnächst werden auch weitere Titelbilder hochgeladen...

 

 

 

März 2021: Betrieb im Gerätehaus trotz Corona?

In den letzten Wochen und Monaten kam es immer wieder vor, dass sich im Gerätehaus der Feuerwehr einige Kamerad*innen aufgehalten haben, obwohl wir noch nicht üben dürfen. Ebenso bekam man die Fahrzeuge zu Gesicht, auch wenn keine Einsätze waren. Und das trotz der zurzeit geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen.
Die Kamerad*innen kümmern sich nach wie vor in ihrer Freizeit um die Fahrzeuge und Gerätschaften der Feuerwehr.  Hier stehen viele ständig wiederkehrende Prüfungen und Kontrollen an, um die Einsatzbereitschaft sämtlicher Utensilien, die sich auf unseren Einsatzfahrzeugen befinden, zu gewährleisten. Auf einem Bild sieht man uns bei der Leiterprüfung. Natürlich wurde die Zeit auch für kleinere Reparaturarbeiten und Optimierungen, z.B. an unserem Bootsanhänger, genutzt. Auf den zwei weiteren Bildern ist  unser TSF in Aktion zu sehen. Da es bei Einsätzen erst als zweites Löschfahrzeug ausrückt und in letzter Zeit glücklicherweise keine größeren Einsätze waren, testeten wir die Pumpen und Aggregate, um Schäden durch längere Standzeiten zu vermeiden.

Dies alles geschieht selbstverständlich unter strenger Einhaltung der Hygiene-Vorgaben. Wir investieren auch während der Corona-Pandemie unsere Zeit in die Sicherheit der Gemeinde. Bis wir wieder üben dürfen, halten wir euch hier auf dem Laufenden.

Weihnachtsgrüße der Feuerwehr Leinzell

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu - die besinnliche Weihnachtszeit hat begonnen. Gemütliche Abende mit der Familie, dem Partner oder der Partnerin werden die Zeit bis zum Jahresende bestimmen, wenn auch - bedingt durch Corona - in diesem Jahr anders als in früheren Jahren.  

Diese Tage geben uns Anlass, etwas innezuhalten und das vergangene, “verrückte Corona-Jahr" Revue passieren zu lassen. Sie gibt uns aber auch Zeit, über das Geschehene nachzudenken und die erlebten Höhen und Tiefen zu verarbeiten.

Natürlich wollen wir in dieser Zeit auch in die Zukunft schauen, auf die kommenden Herausforderungen, ob privat, beruflich oder auch ehrenamtlich in Form von Einsätzen, Ausbildung und Veranstaltungen.  

Die Weihnachtszeit und das Jahresende geben uns nun auch die Chance, einmal allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Leinzell Danke zu sagen. Danke für die Bereitschaft, Tag und Nacht ehrenamtlich zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger da zu sein und auch Danke dafür, sich stets fortzubilden, die Jugend auszubilden, Ausbildungen zu organisieren und Geräte, Gebäude - eben die gesamte  Infrastruktur der Feuerwehr - einsatzbereit zu halten.

Das alles ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und umso mehr freut es uns, auf eine solide gut aufgestellte Struktur innerhalb unserer Feuerwehr mit ihren unterschiedlichen Aufgabengebieten zurückgreifen zu können.

Ferner bedanken wir uns ganz herzlich beim Bürgermeister, der Gemeindeverwaltung, dem Gemeinderat sowie allen anderen Behörden und Organisationen, welche uns jederzeit Unterstützt haben. Sei es im Einsatz und in allen anderen Situationen stets professionell und kameradschaftlich.

Die Feuerwehr Leinzell wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie allen Freunden und Unterstützern eine schöne, besinnliche, unfallfreie und sichere Weihnachtszeit, sowie alles Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr 2021.

Wolfgang Fischer
Kommandant

Gegen die Corona-Langeweile

Da durch die Corona-Vorgaben die Aktivitäten bei uns in der Feuerwehr stark nachgelassen haben, halten wir Euch hier anderweitig bei Laune.
Hier unser LF16 auf Alarmfahrt beim letzten Einsatz zur BMA nach Iggingen. In unter sechs Minuten nach der Alarmierung rückten wir mit sechs Atemschutzeräteträger*innen an Bord aus.

Weitere Informationen zum Einsatz finden Sie unten der Rubrik Einsätze 10/2020.

 

Erneute Aussetzung Übungsbetrieb

Seit Mitte Oktober ist der Übungsbetrieb bei den Aktiven und der Jugend auf Grund Corona bis auf weiteres ausgesetzt. Voraussichtlich wird dieses Jahr auch keine Übung mehr stattfinden.

Übungsbetrieb wieder aufgenommen

Bereits vor der Sommerpause haben wir wieder begonnen in Kleingruppen unter strengen Corona-Auflagen zu üben. Hier ein paar Bildeindrücke einer Übung mit dem Thema schwere körperliche Arbeit unter Atemschutz. Zwei Trupps hatten die Aufgabe, eine 20-Kilo schwere Übungspuppe vom oberen Ende des Berggässles fußläufig zurück ins Feuerwehrhaus zu bringen. Das Tragen der Puppe über eine Strecke von 450m sowie 25 Höhenmeter war nicht die einzige Herausforderung. Aufgabe war das Bestreiten der Strecke unter Atemschutz mit allen für den Innenangriff benötigten Gegenständen: Schlauchtragekorb, Schlauchpaket, Axt ...
Anschließend an die anstrengende Tour durchs Dorf setzten die vier Atemschutzgeräteträger*innen die Axt zum Teilen eines Baumstammes ein, um sich auszupowern.
Ziel der Übung war neben der Gewöhnung an die hohe körperliche Belastung auch die Verbesserung der Fitness und die eigenen Grenzen spüren.

 

 

2. Feuerwehr- Fußballturnier in Lorch am 11.01.20

Beim 2. Lorcher Fußballturnier stellte auch die Leinzeller Wehr wieder eine Mannschaft. Mit starken Leistungen in der Gruppenphase gegen Gmünd-Innenstadt und Alfdorf qualifizierten wir uns für das Halbfinale. Der gegnerische Favorit aus Lindach konnte dieses erst in den letzten 40 Spielsekunden für sich entscheiden. Das Spiel um Platz 3 verlor das Leinzeller Team, welches das ganze Turnier mit nur 2 Auswechselspieler*innen durchstehen musste, im Elfmeterschießen gegen Wäschenbeuren.
Stand für uns das ganze Turnier über und auch bei ein paar Trainingseinheiten in der Weihnachts- und Neujahrszeit der Spaßfaktor vor dem Siegerwillen, schlossen wir das Turnier mit einem überraschend gutem 4. Platz ab und verbesserten uns zum Vorjahr.

Unser Dank gilt den Kameradinnen und Kameraden aus Lorch für die Ausrichtung des Turniers.
Bericht der FW Lorch: https://www.ffwlorch.de/index.php/news/117-zweites-hallenfussballturnier

Vier neue Atemschutzgeräteträger ergänzen unsere Einsatzabteilung



Mitte November 2019 absolvierten vier junge Kameraden den Lehrgang für Atemschutzgeräteträger in Schwäbisch Gmünd. Bis vor zwei Jahre gehörten die vier Jungs noch unserer Jugendfeuerwehr an und haben sich jetzt, innerhalb kürzester Zeit, zu einem unersetzlichen Bestandteil unserer aktiven Einsatzabteilung weiterentwickelt. Nun kann ihnen jederzeit ihre „Feuertaufe“ bevorstehen.
Wir sehen erneut, wie wichtig gelingende Jugendarbeit in unserer Feuerwehr ist und welchen Stellenwert sie auch in Zukunft haben muss, damit wir als Freiwillige Feuerwehr einsatzfähig bleiben. Wir freuen uns immer auf jungen Nachwuchs sowie auf Quereinsteiger*innen aller Altersgruppen und heißen gerne neue Gesichter willkommen.


"Hurra die Schule brennt"

Unter dem Einsatzstichwort "Brand am Schulzentrum Leinzell" rückten wir am vergangenen Montagabend gemeinsam mit den Nachbarfeuerwehren Iggingen und Täferrot, sowie der Führungsgruppe der VG Leintal-Frickenhofer Höhe aus.

Beim Eintreffen war ein großer Bereich des Schulgebäudes stark verqualmt. Einige Personen standen an den Fenstern und riefen um Hilfe. 

Umgehend wurden die Einsatzfahrzeuge rund um das Gebäude platziert. Unter anderem über den neu errichteten Steg gingen Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung vor. Gleichzeitig wurden Personen an Fenstern über Steckleitern gerettet.

Durch die Führungsgruppe, sowie durch die neuen "Ostalb-MTW´s" der Feuerwehren Leinzell und Iggingen wurde der Einsatz umfangreich dokumentiert, sodass die Einsatz- und Abschnittsleiter zu jeder Zeit einen Überblick über die Lage hatten.

Innerhalb einer Stunde wurde das komplexe Szenario in gemeinsamer Zusammenarbeit der drei beteiligten Wehren erfolgreich abgearbeitet. 

Glücklicherweise handelte es sich bei diesem Szenario nur um eine Übung. Der Brandrauch wurde durch mehrere Nebelmaschinen dargestellt. Die Schüler wurden durch Mitglieder der Jugendfeuerwehren Täferrot, Iggingen und Leinzell dargestellt. Die Lehrer, der Rektor und der Hausmeister waren "echt" und haben sich extra für uns an diesem Abend Zeit genommen. 

Dadurch konnte nicht nur die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Feuerwehr geübt werden. 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern für Ihr Engagement bedanken. 

 

Vom letzten Übungsabend

Die Umbaumaßnahmen am Schulzentrum nahmen wir zum Anlass für eine Begehung der neuen Räumlichkeiten.

Außerdem übten wir das Anleitern an verschiedenen Gebäudeteilen.

Jahresausflug der Feuerwehr Leinzell

Über das Wochenende vom 20.-21. Juli waren wir auf unserem Jahresausflug. Früh am Samstagmorgen ging es mit dem Bus nach München zur Feuerwache 4 der Berufsfeuerwehr. Hier bekamen wir eine Führung durch die neueste Wache der BF. Anschließend fuhren wir weiter bis an die österreichische Grenze nach Burghausen. Dort hatten wir Zeit zur freien Verfügung zur Besichtigung der längsten Burg Europas oder Erkundung der Altstadt, bevor wir an einer Plättenfahrt über die Salzach teilnahmen. Die Nacht verbrachten wir in einer Jugendherberge in Mühldorf am Inn. Am Sonntagfrüh besuchten wir das Feuerwehrmuseum Bayern und machten uns dann auf den Weg nach Erding. Zur Auswahl stand hier der Besuch der Therme oder ein Aufenthalt in der Innenstadt. Auf dem Nachhauseweg kehrten wir in Hüttlingen zum gemeinsamen Abschlussessen noch im Gasthaus Lamm ein, bevor wir uns verabschiedeten.

Vom letzten Übungsabend

Passend zur aktuellen Wetterlage standen beim letzten Übungsabend die Themen
Vegetationsbrand, Wasserentnahme offenes Gewässer und Wasserförderung auf dem Programm.

Hauptübung der Feuerwehr Leinzell am 18.05.2019

Vergangenen Samstag stand unsere Hauptübung auf dem Plan. Übungsannahme war ein Wohnhausbrand mit mehreren Verletzten in einem Gebäude in der Kirchgasse. Hierzu wurden wir um 15:50 alarmiert und waren nach wenigen Minuten mit allen drei Fahrzeugen vor Ort. Neben der Menschenrettung, die mit drei Atemschutztrupps im Gebäude durchgeführt wurde, mussten umliegende Gebäude mit Riegelstellungen geschützt werden. Nach 25 Minuten waren alle fünf Verletzten ins Freie gebracht und das Feuer aus.

Auf umliegende Feuerwehren die bei einem echten Einsatz in diesem Ausmaß selbstverständlich mitalarmiert gewesen wären, wurde bei der diesjährigen, klein gehaltenen Hauptübung verzichtet um mehr Augenmerk auf die eigenen Vorgehensweisen der Atemschutztrupps und Führungskräfte in der Erstphase zu legen. Eine große Unterstützung bei der realitätsnahen Darstellung der chaotischen Lage, die sich den ersteintreffenden Einsatzkräften meist bietet, war das ND Team Wasseralfingen mit seinen 5 Mimen, die nicht nur den Atemschutztrupps bei der Rettung alles abverlangten, sondern auch den Führungskräften beim Erfragen weiterer Infos über die Anzahl an Verletzten und deren Aufenthaltsorte. Hierfür sind wir sehr dankbar und hoffen auf weitere gemeinsame Übungen.

Jahreshauptversammlung der Leinzeller Feuerwehr

Großübung VG Schwäbischer Wald in Utzstetten

Erstes Feuerwehr-Fußballturnier

Am 12.01.2019 fand in Lorch das erste Feuerwehr-Fußballturnier statt. Auch die Feuerwehr Leinzell nahm mit einer Gruppe teil.

Für das gelungene Turnier bedankt sich die Feuerwehr Leinzell bei der Feuerwehr Lorch.

Bericht Rems-Zeitung 16.01.2019

Übung Martinimarkt 2018

Übung Martinimarkt 2018

Weitere Informationen

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Leinzell
Mulfinger Straße 2
73575 Leinzell
E-Mail: ff.leinzell@googlemail.com

Kommandant
Wolfgang Fischer

Stellv. Kommandant
Partick Hoppe
Florian Traa

Dienstpläne

Zur Zeit gibt es auf Grund der Corona-Pandemie keine Dienstpläne. Sobald wir wieder üben dürfen werden wir es im Mitteilungsblatt und hier auf der Homepage bekannt geben.